FDP-Kreisverband Göttingen-Osterode

Konstantin Kuhle zum Bundestagskandidaten der FDP im Wahlkreis Göttingen wiedergewählt

Konstantin Kuhle während seiner Vorstellungsrede

Die FDP im Bundestagswahlkreis 53 (Göttingen) nominierte am Samstag in Göttingen ihren Direktkandidaten zur Bundestagswahl in rund einem Jahr. Die Wahlkreisversammlung wählte dabei mit 93,9% der abgegebenen Stimmen erneut Konstantin Kuhle zum Kandidaten. Der Kreisvorsitzende der FDP Göttingen-Osterode war der einzige Kandidat. Der 31-jährige Rechtsanwalt vertritt die Region seit 2017 im Bundestag und fungiert in der FDP-Bundestagsfraktion als innenpolitischer Sprecher sowie als Vorsitzender der Jungen Gruppe, der die jungen FDP-Abgeordneten unter 40 Jahren angehören.

In seiner Vorstellungsrede hob Kuhle die Bedeutung der Bundestagswahl 2021 hervor: “Die Erholung der Volkswirtschaft im Zusammenhang mit der Corona-Krise wird das bestimmende Thema des Wahlkampfs. Dabei muss über Strategien diskutiert werden, wie wirtschaftliches Wachstum in Pandemie-Zeiten angeregt werden kann. Eine dauerhafte Ausrichtung der wirtschaftlichen Tätigkeit in Deutschland auf eine Schuldenaufnahme durch den Staat ist im Sinne der Generationengerechtigkeit der falsche Weg.” Daneben benannte Kuhle auch die Sicherheits-, Migrations- und Europapolitik als Schwerpunkte.

Kuhle kündigte an, erneut als Spitzenkandidat der FDP im Bezirksverband Südniedersachsen zu kandidieren. Im März 2021 wird anschließend die Landesliste der FDP Niedersachsen gewählt. Dabei will Kuhle, der auch Generalsekretär der FDP Niedersachsen ist, für einen der vorderen Listenplätze kandidieren.
 

Pressebilder sowie weitere Informationen zu Konstantin Kuhle erhalten Sie unter: www.konstantin-kuhle.de